Video Marketing

Video Marketing

In den letzten Jahren wurde das Internet immer weiter ausgebaut. Durch die höheren Bandbreiten wurde effektives Video Marketing erst möglich. Es sind sehr große Datenmengen, die beim Anschauen eine Videos durch die DSL-Leitung rauschen. Wer jeden Tag Internet-Fernsehen schaut bekommt an die 200 GB Datenverkehr pro Monat zusammen. Und das ohne HD.

Es gibt Studien, die besagen, dass es in den nächsten Jahren einen riesigen Boom Video Marketing und Videokommunikation geben wird. Die relativ geringen Kosten stellen für kleine und mittlere Unternehmen eine riesige Chance dar, mit Hilfe von Video Marketing ein erfolgreiches Online Business zu bauen.

Wie gesagt, für die Videokommunikation sind die Preise für Technik drastisch gesunken. Ich zeige das hier am Beispiel des Videos in diesem Artikel.

Videoaufnahme und -Bearbeitung

Dieses Video habe ich mit einer HD-Webcam von MIcrosoft (29,90 Euro) aufgenommen. Als Software benutzte ich screengo von Streamlife. Das das aufgezeichnete Video habe ich dann in meinen YouTube-Kanal hochgeladen und dann den Link in diese Inhaltsseite rein kopiert. Das ganze war eine Aktion von wenigen Minuten.

Aufgrund des Geschäftsgebarens der Firma streamlife arbeite ich nicht mehr mit screengo, sondern nur noch mit vokoscreen. Das ist ein kostenloses Linux-Programm und funktioniert einfach nur prächtig.

Natürlich müssen längere Videos eventuell mit einer Bearbeitungs-Software nachbearbeitet werden. Für die Videobearbeitung verwende ich einerseits das kostenlose Programm kdenlive in Linux oder, wenn ich in Windows arbeite, die Premium-Version von Magix. Kdenlive hat bereits viele Funktionen und stellt u.a. die Videoformate mpeg, mp4, mlt und avi bereit.

Video Marketing

Bildschirmfoto der Videobearbeitung kdenlive

Videoportale – Veröffentlichung

Die fertigen Videos werden im Internet auf einem Server bereit gestellt. Für öffentliche Videos nutze ich dafür meistens YouTube. Außer YouTube gibt es noch etliche andere Videoportale, Vimeo, Sevenload, Clipfish, und und und.

Die meisten sind kostenlos, aber manchmal werden längere Werbevideos vorgeschalten. Das ist dann nicht so der Hit. Aber ein professioneller Video-Webspace kostet halt auch Geld und dazu wollen die Anbieter noch Geld verdienen. Nachdem mittlerweile für Fotos bei manchen Portalen die Lizenzrechte abzugeben sind, frage ich mich, ab wann das für Videos der Fall sein wird.

Nichtöffentliche Videos werden in YouTube einfach als privat markiert und sind damit geschützt.

Online Business Tipps

Noch offene Fragen? Dann trag doch deine Mailadresse auf meinem Blog ein: Online Geld verdienen – Tipps.


Video Marketing